Donnerstag, 2. April 2020

#Hack statt Hamstern: Support your local Fleischer in Coronazeiten




Die Coronakrise trifft viele hart. Alte, Personen mit Vorerkrankungen, Influencer die ohne Fitnessstudio und Flugreisen stark suizidgefährdet sind, Oliver Pocher usw... Doch am stärksten trifft es wohl das Rückgrat unserer zivilen Gesellschaft: die Fleischer. Während viele sich ihre Wurst nur noch in Kompaniemengen und eingeschweißt im Supermarkt kaufen, um nicht so oft das Haus verlassen zu müssen, bleiben Fleischer auf ihrem Gehacktes sitzen. Und als wenn das nicht genug wäre, brach das Partyservice-Segment von heute auf morgen so gut wie vollständig weg. Die Bestimmungen zum Mindestabstand, Desinfektionsmittel, Mundschutz u. ä. sind für viele kleine Läden nur schwer umzusetzen und die oft ältere Kundschaft schafft es nicht mehr selbst zum Fleischer.

Weil außergewöhnliche Zeiten außergewöhnliche Maßnahmen erfordern, startet der EichsfeldSpiegel als einziges Qualitätsmedium weit und breit ab heute eine besondere Kampagne unter dem Motto: „Support your local Fleischer“. Der Befehl von uns an euch ist klar: Denkt in diesen Tagen an den Traditionsfleischer in eurem Ort oder im Nachbarort und kauft mal eine Stracke oder zwei oder
Die weltweit erste Fleisch(erei)-Karte
hundert. Kauf auch Gehacktes, Weckewurst, (ganz ehrlich, die hält sich und ist perfekt für die Krise), Feldgieker, Aufschnitt und was euch noch so das Herz aufgehen lässt. Haltet auf dem Rückweg vom Supermarkt auch noch schnell beim Fleischer. Fragt eure Oma, ob sie noch genug Gehacktes hat oder ihr etwas mitbringen sollt. Falls ihr Vegetarier seid, kauft wenigstens einen Eiersalat oder notfalls eine von diesen Platstikgurken die als Deko in der Auslage liegen. Oder hört einfach auf Vegetarier zu sein, ganz ehrlich das ist doch lächerlich!

Um die ganze Aktion besser koordinieren zu können, hat unsere Redaktion die weltweit erste Fleisch(erei)-Karte erstellt. In dieser sind alle Eichsfelder Fleischer eingetragen. Naja ok... nicht alle, denn alle kennen wir nicht. Hier brauchen wir eure Hilfe: Ihr kennt einen Fleischer, der noch nicht auf der Karte vertreten ist? Schreibt uns auf Facebook, Twitter, Instagram oder per Mail, um welchen Fleischer es sich handelt und wir fügen ihn hinzu. Ihr wisst ob es bei diesem Fleischer irgendwelche Einschränkungen oder Besonderheiten wegen der Coronakrise gibt (geänderte Öffnungszeiten, Lieferservice, telefonische Bestellung, wird das Gehacktes über eine Distanz von zwei Metern zugeworfen?)? Dann teilt uns auch das mit und wir fügen es in die Infos ein. Teilt und auch gerne mit wo sich Fleischautomaten befinden, die von örtlichen Fleischern bestückt werden und 24/7 zur Verfügung stehen. Gemeinsam mit euch können wir es damit schaffen, das Eichsfelder Fleischereihandwerk durch die Coronakrise zu bringen. Denn in einem Eichsfeld ohne Fleischer wollen wir nicht leben!



+++ Hier geht es zur Fleisch(erei)-Karte +++






Keine Kommentare:

Kommentar posten