Montag, 25. Dezember 2017

Plan für nächsten Amtszeit: Eichsfeld International Airport „Werner Henning“ mit Einflugschneise über Kallmerode


Nächstes Jahr ist es wieder so weit: Werner Henning wird als Landrat wiedergewählt. Auf das was er in seiner fünften Amtszeit alles geplant hat, hat er heute bereits einen kleinen Vorgeschmack gegeben.


Spätestens 2024 soll anlässlich seines 30-jährigen Dienstjubiläums der neue Flughafen mit dem offiziellen Namen „International Airport `Werner Henning`“ fertigstellt sein. Entstehen soll der neue Airport westlich von Kallmerode. Dafür entsteht auf der A38 eine eigene Abfahrt mit einer ca. 4Km langen Zufahrtsstraße. Um die Lärmbelastung der Kreisstadt und ihrer Anwohner auf ein erträgliches Minimum zu reduzieren, soll der Anflug der Maschinen bei Tag und Nacht ausschließlich von Osten aus, über Kallmerode geschehen. Auch durch Kallmerode soll es eine neue Zufahrtstraße zum Airport geben, bestätigt das Thüringer Verkehrsministerium. Diese soll aber hauptsächlich als Zubringer für die Wirtschaftseinfahrt genutzt werden, um der Logistik einen schnelleren Weg zum Flughafen zu gewährleisten. 

Die Finanzierung des Flughafens soll zum großen Teil aus EU-Mitteln bewerkstelligt werden, aber auch aus Mitteln des Landes. Um das zu stemmen, sollen einige Großprojekte erst einmal zu den Akten gelegt werden. So soll der Ausbau der B247, zu dem auch die Ortsumfahrung Kallmerode gehört, vorerst gestoppt und auf unbestimmte Zeit verschoben werden. Die dadurch freiwerdenen Gelder sind dann für den Flughafen bestimmt. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen