Dienstag, 31. Oktober 2017

Neuer Feiertag: Eichsfeld ersetzt Reformationstag durch Tag der Reichsacht


Nachdem dieses Jahr der Reformationstag in allen Bundesländern zum gesetzlichen „Feiertag“ erklärt wurde und damit der Ketzer und Spalter Martin Luther in ganz Deutschland „gefeiert“ wird, hat sich das Eichsfeld entschieden ab nächstes Jahr den „Tag der Reichsacht“ am 8. Mai als Feiertag zu erklären. 

Der Tag wird zum Feiertag erklärt, da am 8. Mai 1521 der römisch-deutsche Kaiser Karl V. Rückgrat bewies, indem er Luther mit der Reichsacht belegte und ihn somit für vogelfrei erklärte. Auch wenn der feige und gottlose Friedrich III. von Sachsen den geächteten Luther schützte und ihn auf die Wartburg brachte um ihn von der Gefahr zu entziehen die im Reich drohte, ist der 8.Mai ein Feiertag für alle Katholiken im Eichsfeld.

Damit fällt zwar ein freier Tag im Oktober ab nächstes Jahr weg, dafür dürfen sich die Eichsfelder aber bald über zwei Feiertage und Brückentage im Mai freuen. So liegen nächstes Jahr der 1. und der 8. Mai jeweils an einem Dienstag, was mit Brückentag für zwei kurze Wochen sorgen könnte.
  
Zur Feier des 8. Mai sind für nächstes Jahr bereits eine Reihe Veranstaltungen geplant. So soll es unter anderem eine Ausstellung geben mit dem Titel „Luther und die Reichsacht – warum nur die schlimmsten Personen sie bekamen“. Die Ausstellung soll auch interaktive Elemente beinhalten. So ist ein Raum geplant, der Luthers heutiges Zuhause zeigt. Der Raum wird mit hochleistungs Heizstrahlern auf Backofentemperatur gebracht. Außerdem ist eine Gesetzesinitiative geplant, die den „Tag der Reichsacht“ in Zukunft zu einem Bundesweiten gesetzlichen Feiertag erklären soll. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen