Donnerstag, 5. Mai 2016

200 Freunde und Verwandte: so feierte Bernd Höcke Männertag.



Was für eine Party! Allen, die der Meinung sind, die von der AfD könnten nicht richtig feiern, hat Bernd Höcke heute das Gegenteil bewiesen. 

Mit über 200, meist schwarz uniformierten, Gästen feierte Höcke heute ausgelassen den Männertag und hat dabei keine Kosten und Mühen gescheut. Um seine Gäste nach Bornhagen zu bekommen hatte Bernd Höcke extra Busse aus Göttingen und Heiligenstadt gechartert und in Absprache mit der Polizei für ausreichend Parkmöglichkeiten gesorgt. 

Bei den 200 Gästen, die mit ihren schnittigen schwarzen Uniformen wohl die persönliche Leibstandarte Bernd Höckes bildeten, war die Stimmung gelöst. Bei strahlendem Sonnenschein und angenehmen Temperaturen floss das Bier in Strömen und die Gäste ließen sich die Bratwürste schmecken, ob Bernd dabei selber am Grill stand ist uns nicht bekannt. Auch Gesänge und Sprechchöre waren bis über die Grenzen Bornhagens zu hören. 

Eins war für die Veranstaltung allerdings vollkommen ungewohnt. Obwohl es sich um eine AfD-Veranstaltung handelte, waren keinerlei wirkliche Antifaschisten zu sehen die eine klare, friedliche und bürgerliche Front gegen Bernd Höcke oder die AfD bildeten. Zusammenhängen könnte das damit, dass die meisten Antifaschisten aus Thüringen die Feier von Höcke wohl nicht ernst genommen haben und stattdessen mit sinnvollen Aktionen gegen Rechtsextreme beschäftigt sind.


Bildquelle: Alexander Dalbert - Lizens: CC BY-SA 3.0

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen