Montag, 25. Januar 2016

Herz statt Hetze – Neue Flüchtlinge im Eichsfeld werden mit Kerzen begrüßt


An Tagen, in denen die Stimmung gegen Flüchtlinge immer aufgeheizter wird, sind es die kleinen Gesten, die uns noch an die Menschlichkeit glauben lassen. So versammelten sich auch an diesem Sonntag wieder einige unerschrockene Bürger in gleich drei Eichsfeldgemeinden um die neu ankommenden Flüchtlinge mit Kerzen zu begrüßen.

Viele Flüchtlinge haben, bevor sie im Eichsfeld ankommen, eine wahre Odyssee hinter sich. Angefangen von der schwierigen Flucht aus ihrem Heimatland, über den oftmals langen Fußmarsch durch andere Länder bis hin zur Ankunft in Deutschland, vergehen oft mehrere Jahre. Doch auch hier ist ihre Reise oftmals noch nicht zu Ende, sondern beginnt von vorne. Umso mehr freuen sich Flüchtlinge wenn sie mit einer freundlichen Geste begrüßt werden, so wie in Heiligenstadt, Duderstadt und Leinefelde.

„Immerhin gab es noch eine kleine Minderheit von Leuten die uns freundlich mit Kerzen und einer Kundgebung begrüßt haben. Wir haben nichts verstanden aber wir glauben, dass die Leute auf der anderen Straßenseite mit ihren bunten Fahnen etwas gegen uns hatten. Jedenfalls haben die unsere Freunde mit den Kerzen böse ausgebuht.“, erzählt uns Iskandar,  der heute neu im Eichsfeld angekommen ist.  „Kerzen kennen wir sonst nur von den Flüchtlingslagern in denen wir vorher untergebracht waren und wo sie zur Beleuchtung und als Heizung dienten, oder aus unseren letzten Tagen in Kobanê, wo wir über ihnen unser Essen zubereiteten.“ 

Es bleibt zu hoffen, dass auch in Zukunft jedes Wochenende Flüchtlinge durch solch eine freundliche Geste in unserem schönen Eichsfeld begrüßt werden und somit ein Zeichen gegen Hass gesetzt werden kann. 

Foto: Peter Becker (CC BY 2.0)


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen