Freitag, 25. Dezember 2015

Nur im Kreis fahren: amerikanischer Motorsportverband NASCAR interessiert sich für Leinefelde als Rennstrecke.

Foto: Bo Nash (CC BY-SA 2.0)
Dumm im Kreis fahren! Was den amerikanischen Motorsportfreunden seit Jahrzehnten gefällt, soll nun auch nach Deutschland kommen. Glaubt man den Experten, so interessiert sich der amerikanische Motorsportverband NASCAR für die Nutzung der Birkunger Straße in Leinefelde als Rennstrecke.




Weil es bei NASCAR-Rennen sowieso nur darum geht stumpf im Kreis zu fahren, sei Leinefelde wie geschaffen für ein solches Event, heißt es aus der Geschäftsstelle des Motorsportverbands. Dabei soll in Leinefelde sogar eine besondere Strecke entstehen, die sich von den amerikanischen Strecken durch eine Besonderheit unterscheidet. Während die Strecken in Amerika aus einem großen „Kreisel“ bestehen, soll die Rennstrecke in Leinefelde durch alle sechs Kreisel führen.

Aufgrund der Tatsache, dass auch die spektakulären Unfälle die Faszination bei NASCAR ausmachen, ist der zuletzt fertiggestellte Kreisel von besonderem Interesse. Hier haben schon einige uneigennützige Autofahrer in den letzten Wochen die Beschaffenheit für den NASCAR Motorsport unter Beweis gestellt.

So könnte es bald in Leinefelde aussehen.
Foto: Jared Smith (CC BY-SA 2.0)
Falls sich die Strecke für den Motorsport bewähren sollte, zieht es der Verband in Betracht die Stadt finanziell zu unterstützen und jede Kreuzung in und um Leinefelde in einen Kreisverkehr zu verwandeln und somit die Stadt komplett als Rennstrecke zu nutzen. Dann würde Leinefelde das wohl größte Motorsportevent des Landes beheimaten.



1 Kommentar: