Mittwoch, 4. November 2015

Verarbeitete Wurst krebserregend – Eichsfelder Gehacktes über Nacht das gesündeste Fleischprodukt der Welt!

Foto: Rerun van Belt (CC BY-SA 2.0)
Letzte Woche hat die Weltgesundheitsorganisation WHO verarbeitete Wurst als krebserregend eingestuft. Darunter fällt jede Art von Wurst, die haltbar gemacht wurde. Der Studie nach ist diese Wurst krebserregend und rotes Fleisch wahrscheinlich krebserregend. Die Arbeitsgruppe ordnete verarbeitete Wurst der Gruppe 1 zu, in der sich auch Tabakrauch, alkoholische Getränke und Asbest befinden. Experten empfehlen nicht mehr als 600 Gramm Wurst in der Woche zu verzehren.


Allerdings hat die Arbeitsgruppe dabei wohl nicht an das Eichsfeld gedacht. Während im Rest der Bundesrepublik und vielleicht auch im Rest der Welt 600 Gramm Wurst pro Woche noch erträglich wären, würde das für die meisten Bewohner des Eichsfeldes bedeuten, dass sie sich ab Montagabend von trockenem Brot ernähren müssten.
Doch es gibt einen Lichtblick in dem ganzen Wurstkrebschaos: Gehacktes.
Da die WHO nur vor verarbeitetem Fleisch warnt, ist Gehacktes seit letzter Woche das gesündeste Fleischprodukt der Welt und kann bedenkenlos verzehrt werden. Diese Tatsache bestätigte auch die DLG: „wir haben dem Eichsfelder Gehacktes extra ein neues Siegel mit dem Namen 'Bestes, schönstes, leckerstes, gesündestes Fleischprodukt der Welt' gestiftet, verrät uns Maik Waismüller, Mitarbeiter der DLG.
Auch amerikanische Wissenschaftler bestätigten erst vor kurzem die positive Wirkung von Eichsfelder Gehacktes auf den gesamten Körper. Dr. Robert S. Blackston, Leiter des New York Institute of Nutrition, nahm sich zwischen zwei Gehacktesbrötchen kurz Zeit für unsere Fragen. Eine Gehacktesmaske aus einem halben Pfund Gehacktes wirke sich positiv auf das Hautbild aus, so Dr. Blackston. Gerade bei Personen mit Mischhaut empfiehlt der Experte eine Anwendung mehrmals pro Woche. Demnach trat bei 89 von 100 Probanden eine deutliche Verbesserung des Hautbildes ein, wenn sie sich mehrmals pro Woche eine Gehacktesmaske anfertigten. Ebenfalls erwähnt der Wissenschaftler, dass Personen die in ihrem Leben vermehrt Gehacktes gegessen haben ein geringeres Risiko besitzen an Alzheimer zu erkranken. Auch die Lebenserwartung von Gehacktes-Essern ist mit 86 Jahren und 3,6 Monaten höher als im Vergleich zu allen anderen Bevölkerungsgruppen (siehe Grafik).
Im Angesicht all dieser Vorteile wirkt es geradezu absurd das noch vor wenigen Jahren einige geschmacksverirrte EU-Politiker die Herstellung von schlachtwarmen Gehacktes verbieten wollten. Nach der Veröffentlichung der WHO-Studie werden sich selbige Politiker wohl alle zehn Finger nach einem Pfund schlachtwarmen Gehacktes lecken. Um das zu ermöglichen, hat es sich die Eichsfelder Fleischerinnung zur Aufgabe gemacht bis Jahresende mehrere Multiplikatoren auszubilden, die ihr Wissen um die Herstellung von Eichsfelder Gehacktes in die Welt tragen können. Da das Eichsfelder Gehacktes auch vollkommen Gluten-, Laktose-, Fructosefrei und Fairtrade ist, eignet es sich ebenfalls als Hauptnahrung für Personen aus Berlin Mitte.
Mit diesem Siegel wird Gehacktes
in Zukunft verkauft
Um den erwarteten Nachfrageanstieg auch im Eichsfeld zu verkraften, haben schon jetzt einige Eichsfelder Fleischer damit begonnen ihre Produktion gänzlich auf Gehacktes umzustellen.





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen